Schenken Sie Jugendlichen Digitale Zivilcourage und Medienkompetenz

Einer jüngsten Studie von SOS-Kinderdorf zufolge gehört in Österreich Gewalt und sexuelle Belästigung im Internet bei einem Großteil der 11-18-Jährigen zum Alltag. Viele Schulen sehen diese Problematik, jedoch fehlt es ihnen meist an den nötigen Ressourcen, um einen Workshop zu dieser Thematik zu finanzieren.

Deshalb hat ZARA Training die Initiative schenken Sie Digitale Zivilcourage und Medienkompetenz ins Leben gerufen. Privatpersonen, Verbänden und Wirtschaftstreibenden ist es damit erstmals möglich, Patenschaften für diese Workshops und für Peer-Education Projekte an Schulen zu übernehmen.

Weiterlesen…

Zivilgesellschaftliches Netzwerk …

… um hate crime

  • sichtbar zu machen,
  • sowie effektiv &
  • präventiv entgegenzutreten.

Im Rahmen des EU-Projekts V-START – Victim SupportThrough Awareness-Raising and neTworking hatten wir, Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen und Initiativen, die in den Bereichen Antidiskriminierung, Opferschutz und Menschenrechte tätig sind, die Möglichkeit, uns zu vernetzen und folglich zusammenzuschließen, um eine gestärkte Lobby für von hate crime Betroffene zu bilden.   Das Netzwerk bezieht sich auf die praxisorientierte hate crime Definition, die vom OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) formuliert wurde, welche besagt:

“Hate crimes sind kriminelle Handlungen mit einem Vorurteilsmotiv gegen bestimmte Personengruppen.” Weiterlesen…

Stellungnahme: “Goldenes Wienerherz” von Vizebürgermeister entwertet und missbraucht

Die von der FPÖ 2017 erfundene Auszeichnung „Goldenes Wienerherz“ wurde bisher an Personen verliehen, die als Polizist*innen oder Feuerwehrleute Menschenleben gerettet haben – durch Soforthilfe, Rettung und Reanimation. Eine Auszeichnung bei der Träger*innen stolz sein konnten.

Vor kurzem hat sich Vizebürgermeister Nepp dazu entschieden, diese Auszeichnung völlig zu entwerten, indem er sie an jene Beamt*innen übergab, die eine unrechtmäßig aussehende Amtshandlung gegen Rapper T-Ser und seine Kollegen im Oktober durchgeführt hatten.  Weiterlesen…

Facing Facts Online! Kurs – “Hate Speech – Was tun!”

Du möchtest mehr über Hate Speech & Gegenmaßnahmen erfahren?

Perfektes Timing, denn seit dieser Woche gibt es den Facing Facts Online! Kurs “Hate Speech – Was Tun!” auch auf Deutsch.

Wie kannst Du am Kurs teilnehmen?
1⃣ Registriere Dich auf www.facingfactsonline.eu
2⃣ Sobald Du ein Profil erstellt hast, kannst du den Kurs auf Deutsch, Englisch oder Französisch belegen.
3⃣ Die ersten 45 Tage ist der Kurs außerdem komplett kostenlos.

Ausschreibung: Juristische*r Mitarbeiter*in für die ZARA Beratungsstellen

Für unser Team in den Beratungsstellen suchen wir ab 02.01.2019 eine*n juristische*n Mitarbeiter*in im Ausmaß von 30h/Woche. Der Verein ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit bietet seit dem Jahr 2000 kostenlose Beratung für Opfer und Zeug*innen von Rassismus an und betreibt seit 2017 die Beratungsstelle #GegenHassimNetz. 

 

 

Weiterlesen…

Neue “Know Your Rights”-Broschüren

Für die neuen “Know Your Rights”-Broschüren haben ZARA-Jurist*innen die Rechte von Betroffenen und Zeug*innen von unrechtmäßig erscheinenden Amtshandlungen zusammengefasst. Einerseits geht es darum, was Betroffene in solchen Momenten tun können, und andererseits darum, wie man als Zeug*in agieren kann, um Betroffenen den Rücken zu stärken.

Meist werden polizeiliche Amtshandlungen verantwortungsbewusst und korrekt durchgeführt und Beamt*innen leisten durch ihren Einsatz einen wesentlichen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander. Die Broschüren sollen in jenen Momenten nützlich sein, wenn das mal nicht so sein sollte.

Weiterlesen…

Einladung: Netzwerktreffen – ‘hate crime sichtbar machen’

Einladung für zivilgesellschaftliche Vertreter*innen

Hiermit wollen wir Sie herzlich zum Jahresabschlusstreffen 2018 des Netzwerks, um ‚hate crime sichtbar zu machen‘ einladen, das im Rahmen des Projekts V-START – Victim Support Through Awareness-Raising and neTworking stattfinden wird.

 

 

Nach vier ergebnisreichen Treffen laden wir hiermit zu einem Jahresabschlusstreffen ein, das uns ermöglichen soll, das Phänomen hate crime noch einmal tiefgehender in den Blick zu nehmen, uns auszutauschen und zu diskutieren. Darüber hinaus soll auch darüber gesprochen werden, wie unsere Netzwerkarbeit weitergeführt werden kann, um die Sichtbarkeit des Phänomens sicherzustellen und ‚underreporting‘ entgegenzuwirken.

Weiterlesen…

Sigi Maurer – Rechtshilfefonds gegen Hass im Netz – Phase 2

Hier geht’s zum Crowdfunding.

 

Sigi Maurer hat sich gegen Hass im Netz gewehrt und wurde dafür in erster Instanz verurteilt. Der Rechtshilfefonds soll ihre Prozesskosten finanzieren und weitere Betroffene bei Klagen unterstützen.

Start Projektumsetzung: 15.10.2018

Ende Projektumsetzung: 15.10.2021

Hass im Netz ist allgegenwärtig, bedrohlich und besonders häufig gegen Frauen gerichtet. Sie erhalten Vergewaltigungsdrohungen, werden sexuell belästigt und gestalked – das ist für Betroffene extrem belastend. Trotzdem können sie sich aufgrund der aktuellen Rechtslage in Österreich kaum dagegen wehren. Meistens sind private Klagen die einzige rechtliche Möglichkeit dagegen vorzugehen. Das ist jedoch mit großem persönlichem und finanziellem Risiko verbunden – so eine Klage muss man sich erst einmal leisten können.

Weiterlesen…

ZARA-Zivilcourage-Workshop in St. Pölten

LAMES lädt zusammen mit dem Büro für Diversität in St. Pölten am 6. Oktober zu einem kostenlosen Zivilcourage-Workshop ein.

Was bedeutet Zivilcourage überhaupt? Wie kann ich helfen, wenn jemand angegriffen wird, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen? Wie begegne ich meiner Ohnmacht in solchen Situationen? Und wo liegen meine Grenzen?

 

 

Weiterlesen…

ZARA EU-Projekt sCAN


Mit dem EU-Projekt sCAN – Specialised Cyber Activists Network (2018-2020) setzt sich ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit gemeinsam mit europäischen Partner*innenorganisationen auf unterschiedlichen Ebenen gegen Hass und Hetze im Internet ein. Das Projekt zielt darauf ab, online hate speech durch automatisierte Tools besser erkennen zu können, sowie Wissen über Cyber Hate und (trans-)nationale Entwicklungen zu sammeln und somit Gegenmaßnahmen auszubauen.

 

 

Weiterlesen…