12. September 2018

ZARA EU-Projekt sCAN


Mit dem EU-Projekt sCAN (2018-2020) setzt sich ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit gemeinsam mit europäischen Partner*innenorganisationen auf unterschiedlichen Ebenen gegen Hass und Hetze im Internet ein. Das Projekt zielt darauf ab, online hate speech durch automatisierte Tools besser erkennen zu können, sowie Wissen über Cyber Hate und (trans-)nationale Entwicklungen zu sammeln und somit Gegenmaßnahmen auszubauen.

 

 

Das Projekt stützt sich auf erfolgreich abgeschlossene europäischer Projekte, wie zum Beispiel Research – Report – Remove: Countering Cyber Hate Phenomena und Facing Facts!, und strebt danach, all diese zivilgesellschaftlichen Initiativen fortzuführen, hervorzuheben und somit Online Hate Speech entgegenzuwirken. Durch die europaweite Kooperation werden die Projektpartner*innen ihre Zusammenarbeit (auch) im Rahmen des Internationalen Netzwerks gegen Cyber Hate (INACH) vertiefen und (weiter) intensivieren. Die #sCAN-Projektpartner*innen werden dazu beitragen, relevante automatisierte Monitoring-Tools zu testen, auszuwählen und bereitzustellen, um die großflächige Erkennung hasserfüllter Inhalte zu verbessern. Ein weiterer wichtiger Aspekt von sCAN wird darin bestehen, die Monitroing-Tätigkeiten des Konsortiums generell zu verstärken. Darüber hinaus zielt dieses Projekt auf die Entwicklung des europaweiten Capacity-Building ab, indem E-Learning-Kurse für Cyberaktivist*innen, Moderator*innen und Tutor*innen über die Facing Facts! Online Plattform angeboten werden.

sCAN wird unter Beteiligung von zehn verschiedenen europäischen Partnern durchgeführt, nämlich LICRA (Frankreich), CEJI – A Jewish Contribution to an Inclusive Europe (Belgien), Human Rights House Zagreb (Kroatien), Romea (Tschechien), Respect Zone (Frankreich), jugendschutz.net (Deutschland), CESIE (Italien), Latvian Centre for Human Rights (Lettland) und Spletno Oko (Slowenien).

sCAN ist ein vom European Commission Directorate – General for Justice and Consumers finanziertes Projekt im Rahmen des Rights, Equality and Citizenship (REC)-Programms der Europäischen Union.

 

Mehr dazu finden Sie hier: scan-project.eu/project