Aktuelles

sCAN

Mit dem EU-Projekt sCAN (2018-2020) setzt sich ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit gemeinsam mit europäischen Partner*innenorganisationen vermehrt gegen Hass und Hetze im Internet ein. Das Projekt zielt darauf ab, online hate speech durch automatisierte Tools besser erkennen, analysieren und bekämpfen zu können, sowie Wissen über Cyber Hate und (trans-)nationale Entwicklungen zu sammeln und somit Gegenmaßnahmen weiterzuentwicklen. sCAN wird unter Beteiligung von zehn verschiedenen europäischen Partner*innen durchgeführt.

Die Kooperationspartner*innen sind:

 

 

LICRA (Frankreich)

 

 

 

 

 

 

Human Rights House Zagreb (Kroatien)

 

 

 

Romea (Tschechien)

 

 

 

 

Respect Zone (Frankreich)

 

 

 

 

jugendschutz.net (Deutschland)

 

 

 

 

 

CESIE (Italien)

 

 

 

 

 

 

Spletno Oko (Slowenien).

 

V-START

Mit dem EU-geförderten Projekt V-START – Victim Support Through Awareness Raising and neTworking verstärkt ZARA gemeinsam mit europäischen Partner*innenorganisationen seine Unterstützung für Opfer von Hassverbrechen (hate crimes).

Ziel von V-START ist es, das Bewusstsein der Opfer für verfügbare Unterstützungsleistungen und –angebote zu steigern sowie ihren Zugang zum Rechtssystem zu erleichtern. So soll dem Phänomen des „underreporting“ von hate crimes entgegen gewirkt werden. Zusätzlich soll das System der Opferschutzeinrichtungen verbessert werden, indem Mitarbeiter*innen dieser Einrichtungen geschult werden, die Einrichtungen stärker vernetzt und die Kooperation und der Austausch untereinander gefördert und ausgebaut werden.

Doch was ist hate crime?

Mehr dazu finden Sie hier.

Die Kooperationspartner*innen sind:

 

Human Rights House Zagreb (Kroatien)